Icke bin (Berliner)!

lostEin Post in eigener Sache. Ich habe einige Feedbacks bekommen, dass ich beim Skypen oder auch beim persönlichen Zeigen von Meditation so locker bin. Eine meiner Lehrerinnen sagte vor vielen Jahren zu mir, wenn dein Schüler bei dir einen Kaffee getrunken und deine Toilette benutzt hat, sei es mit dem Respekt vorbei. Mhmmm, ick sitze hier grad und frag mir, ob Reschpekt wirklich so wichtig is!?

Ich bin kein indischer Guru, ick bin Berliner, hörma! Ich bin in Berlin Kreuzberg geboren und in Neukölln aufgewachsen. Habe Gettobildung und Jugendgangs überlebt, meist indem ich mich rausgehalten habe. Es gab jedoch Zeiten, in denen ich mit einer Schreckschusswaffe herumgelaufen bin, weil ich dachte, mich schützen zu müssen. Heute halte ich mich eher an Buddhas Leitsatz: „Gehe unbewaffnet durch die Welt!“ Das gilt sowohl für die materiellen Waffen als auch für die geistigen Spitzen.

Nach einigen Gesprächen mit Coaches aus anderen Städten habe ich festgestellt, dass es Unterschiede im freundschaftlichen Verhalten der Menschen gibt. Berlin scheint wohl eher zu den entspannteren zu gehören. „Krass“ und „Cool“ ist bei mir immer noch an der Tagesordnung 🙂 Drückt sich dann auch durch Smileys beim Schreiben aus 😉 Das Wort „Krass“ ist übrigens aus der Studentenbewegung des 17. und 18. Jahrhunderts entstanden – Krasso mio, kann ick da nur sagen, hörma!

Als spiritueller Lehrer nehme ich mich da nicht so ernst – wir sind ja eh die Selben, du und ich, äh icke. Wenn ich Meditationen zeige, die ich vor Jahren aufgeschrieben habe, schaue ich oft in meine eigenen Unterlagen – ich vergesse! und das Geschreibsel von damals is ja eh nicht jetze. Doch es wird jetzt wieder frisch und kann aus einem anderen, dem Moment passenden Blickwinkel, betrachtet werden. Es ist so geil, wenn ich selbst überrascht bin, wie passend das grad ist, was ich damals geschrieben habe.

Obwohl, eigentlich is ja imma Jetze, und icke bin. Alles andere sind Konzepte, der heilige Guru, der asiatische Gelehrte, manchmal nützlich, eine zeitlang vielleicht, doch letztendlich gefährlich, bindend; auch die dürfen über Bord geschmissen werden. Was zählt bist Du.

Advertisements

Über kujiin

Kampfkunst, Gesundheit und Harmonie.
Galerie | Dieser Beitrag wurde unter Buddhismus, Harmonie, Kuji-In, Vajrayana abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s